Mein Leben als SEINE sub!!
 



Mein Leben als SEINE sub!!
  Startseite
    Alltägliches
    Sessions
    Über die Liebe
    Geschichten
    Spielzeug
    Bilder
    Regeln
    Lexikon
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren
 

Freunde
   
    sub-favea

   
    500beine

    cruft
    exhausted
    haruhswelt
    - mehr Freunde

Links
  Lusttagebuch
  Aimee
  Aimee Bilderblog
  Die Liebeszeitung
  Sklavenzentrale


http://myblog.de/dom-mit-sub

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Privileg

Was ist ein Privileg? Klar, früher war das ein Elektrogerät vom Versandhaus Quelle. Aber was bedeutet es im anderen Sinne? Das folgende ist es laut Wörterbuch:

Ein für einen Einzelnen oder eine Gruppe geltendes, besonderes Recht, von dem andere ausgeschlossen bleiben.

Wer vergibt Privilegien? Ein anderer für mich. Im Umkehrschluss, kann auch ich Privilegien an andere jemanden vergeben. Wie gehe ich nun damit um, wenn mir jemand ein solches Privileg gibt? Ich glaube, es sollte respektvoll sein. Sehr respektvoll. Es ist wohl ein Schatz, den ich zu hüten und zu pflegen habe. Nächste Frage, die sich stellt, ist, was mache ich, wenn jemand ein von mir gegebenes Privileg missbraucht? Wie reagiere ich? Wie gehe ich damit um? Schwamm drüber und weiter? Oder etwas sagen?

Was hat das nun alles mit meinem Blog zu tun, fragt sich sicher der ein oder andere. Sehr viel.

Gestern Abend fühlte ich mich sehr gekränkt. Es war keine Demütigung oder Erniedrigung. Nein, es war eine Kränkung. Ich habe dem Herrn das Privileg gegeben, mit mir so zu verfahren, wie er es eben tut. Er darf mich fesseln, beschimpfen, schlagen, ficken, knebeln, klammern, mit Wachs beträufeln, mir in den Mund spritzen, mich in allen Stellungen nehmen. All das und noch mehr, habe ich ihm erlaubt, mich ihm „übergeben“. Mich in seine Hände begeben. Das habe ich gern getan. Ich genieße es. Was ich jedoch nicht vertrage sind Kränkungen. Und ja, gestern Abend fühlte ich mich sehr gekränkt durch eine Aussage von ihm.

Meine zuvor noch gehabte Hochstimmung war verflogen. Ich kam mir so..... ich finde gar kein Wort dafür, wie ich mir vorkam.

Er weiß genau, wie schwer ich mich im Moment mit meinem Körper fühle. Und dann so eine Aussage. Ich weiß, ich bin vielleicht etwas kleinlich gewesen. In dem Augenblick jedoch war es so.... unbeschreiblich.

Als wir später noch mal gefickt haben, ja, ich habe es ihm erlaubt, hatte ich nur einen Gedanken im Kopf. Fickfleisch! Und in dem Zusammenhang war es kein geiles Gedankengut. Im Gegenteil, da war es wirklich demütigend.


Nun will ich euch auch erzählen, warum ich so Schwierigkeiten mit meinem Körper habe. Es ist wohl kein Geheimnis, dass ich sehr „schwergewichtig“ war/bin. Der Herr mochte das immer sehr an mir. Ich im Grunde auch. Oder besser, seit ich mit ihm zusammen bin, habe ich es akzeptiert. Dennoch ging es nicht so weiter. Meine Gesundheit litt sehr. Viele Erkrankungen haben mich dazu bewogen, mich einer Magen-Bypass Operation zu unterziehen. Darum haben wir auch so lange keine Session gehabt. Ich habe jetzt 31kg abgenommen. Und natürlich bleibt das an meinem Körper nicht spurlos. Meine Brüste hängen, mein Bauch hängt. Ich kann mich kaum im Spiegel anschauen. Er sagt zwar immer, dass das nicht wichtig sei und sich noch ändern würde, aber im Moment habe ich eben diese Probleme.

Und dann diese Kränkung. Das war gestern zu viel.


29.10.17 18:02
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung