Mein Leben als SEINE sub!!
 



Mein Leben als SEINE sub!!
  Startseite
    Alltägliches
    Sessions
    Über die Liebe
    Geschichten
    Spielzeug
    Bilder
    Regeln
    Lexikon
  Über...
  Archiv
  Kontakt
  Abonnieren
 

Freunde
    mytoyou
   
    sub-favea

   
    mann-mit-12x3

   
    500beine

    cruft
    exhausted
    haruhswelt
    - mehr Freunde

Links
  Lusttagebuch
  Aimee
  Aimee Bilderblog
  Die Liebeszeitung
  Sklavenzentrale


http://myblog.de/dom-mit-sub

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Blind,taub,stumm III

Wie sollte das gehen? Ich kann das nicht aufhalten, wenn ich pissen muss nach den Tabletten. Vieleicht hat er mich auch ja angeschwindelt und es war nix drin in dem Wasser. Aber wenn ich darüber nachdenke, es hat schon etwas merkwürdig geschmeckt. Merkte ich schon Druck? Nein. Mein Kopf suggerierte mir das nur. Er grinste mich nur an. Rieb sich die Hände. Dann setzte er sich und steckte sich eine Zigarette an. Ich hatte Tränen in den Augen, wagte es nicht, den Kopf zu heben. Ich ließ mein Kinn auf meine Titten sinken. Ich weiß nicht wie viel Zeit verging. Er rauchte mehr als eine. Langsam spürte ich meine Hände nicht mehr. Sollte ich es wagen, etwas zu sagen? Musste ich eine Strafe befürchten? Ich wusste es nicht.
Darf ich bitte vom Kreuz runter? fragte ich ihn vorsichtig.
Wer hat dir Drecksau erlaubt zu reden? schrie er mich an. Willst du den Pumpknebel wieder haben?
Nein, bitte nicht. Meine Hände sind taub, ich möchte bitte, bitte runter. flüsterte ich.
Er bewegte sich nicht. Mir blieb nichts weiter als zu warten. Endlich regte er sich. Aber er kam nicht zu mir, nein er ging ins Bad. Die Tür blieb offen stehen. Ich hörte ihn zunächst pissen und dann ließ er das Wasser laufen, um sich die Hände zu waschen. Lange, sehr lange. Und dann war er da, der Druck auf meine Blase. Das würde ich nie aushalten können. Langsam schlendernd kam er auf mich zu. Ich schaute ihn an. Sein Gesicht war ganz dicht vor meinem. Zärtlich küsste er mich. Ich war erleichtert. Schnell wurde er fordernder. Zu allem Elend schob er eine Hand zwischen meine Beine und zog mit einem Ruck die Kugeln raus. Ich war so überrascht, dass natürlich ein kleiner Schwap Pisse mit kam. Seine Hand war nass. Die Kugeln fielen mit einem dumpfen Ploppen zu Boden. Er löste seine Lippen von den meinen und schob mir stattdessen seine nassen Finger in den Mund. Gehorsam leckte ich sie sauber. Damit gab er sich zufrieden. Endlich erlöste er meine Hände aus den Manschetten. Schwer fielen sie mir seitlich an den Körper. Und da passierte es. Ich konnte mein Gleichgewicht nicht halten und geriet mit dem Oberkörper nach vorne gegen ihn. Ich schrie laut auf. Meine Titten waren mittlerweile so empfindlich durch das abbinden, dass es wahnsinnige Schmerzen verursachte. Das war sein Zeichen, mich komplett vom Kreuz zu befreien. Was er dann auch tat. Allerdings schien er immer noch nicht an meine Titten zu wollen. Warum nur nicht? Sie waren schon ganz dunkelblau. Und wie gesagt, extrem empfindlich. Dann war ich frei. Sollte aber stehen bleiben. Die Hände sollte ich auf den Rücken nehmen. Einen Schritt zurück tretend sah er mich an. Er lehnte sich an den Bock. Nur kurz, denn dann setzte er sich wieder.
Komm her Drecksau. befahl er.
Ich ging so schnell ich nur konnte auf ihn zu.
Knie dich hin und mach dein Dreckmaul auf, sagte er.
Mit weit geöffnetem Mund kniete ich da. Sollte ich ihn etwa ohne weitere Aufforderung blasen?
Zunge raus! Aber schnell.
Ich streckte meine Zunge raus und schwupp hatte ich eine Klammer daran. Aua. Also kein blasen.
Knie dich auf alle Viere vor mich. Ich will die Beine hochlegen. meinte er seelenruhig.
So kam ich vor ihn und machte was er verlangte. Seine Beine lagen schwer auf meinem Rücken. Und der Druck in meiner Blase nahm jetzt stetig zu. Fragen würde ich auf keinen Fall. Ich wollte es aushalten. Ich bewegte mich nur leicht, was er zum Anlass nahm, mir mit der Gerte auf den Arsch zu schlagen. Das kam so plötzlich, dass ich wieder etwas Pisse verlor. Mist. Noch hatte er es nicht bemerkt.  Das würde aber nicht lange dauern. Ich blieb still stehen. Denn wenn er mich wieder schlagen würde, wäre es vorbei. Als er eine geraucht hatte, nahm er die Beine runter und stand auf. Er ging wieder ins Bad. Ließ noch mal das Wasser laufen. Das war so gemein. Wieder bei mir, stellte er einen Eimer zwischen meine Beine. Und dann sah er es. Das Maleur vom ersten Schlag.
Was ist das denn? Etwa Pisse? schrie er laut auf.
Es tut mir so Leid, ich konnte es nicht halten, gab ich kleinlaut zurück.
Das wirst du bereuen, drohte er mir an.
Mit den Worten ging er fort und kam mit einem Analplug zurück. Größer als der letzte. Etwa zwei Nummern. Ich stöhnte laut auf. Es tat so weh, als er ihn rein schob. Und dann fing er an mich zu peitschen. Unerbittlich. Das ging soweit, dass mir meine Pisse so weglief. Genau in den Eimer.
DAS GLAUB ICH JETZT NICHT! schrie er so laut wie nie zuvor.
Ich fing an zu heulen und schluchzen. Das nahm er allerdings zum Anlass mich noch mehr zu züchtigen. Die Schläge trafen jetzt auch meine Votze und es gab kein halten mehr. Es spritze nur so aus mir raus. Ob er das beabsichtigt hatte, vermochte ich nicht zu sagen. Ich konnte es zumindest nicht mehr aufhalten. Er haute unterdessen unbeirrt weiter. Und als nichts mehr kam, hörte er auf.
Steh auf du Drecksau und geh ins Bad. ordnete er an.
Ich stand auf und ging ins Bad und blieb mit den Händen hinter dem Kopf stehen.
In die Wanne mit dir und hinknien.
Ich stieg rein und kniete mich hin. Erst da sah ich, dass er den Eimer bei sich hatte. Und noch bevor ich wusste was er wohl vor hätte, goss er den ganzen Inhalt über meinen Kopf. Und zu allem Überfluss holte er seinen Schwaz raus und pisste mich an.
Los dreh dich und blas mich. sagte er hämisch.
27.12.15 21:10
 
Letzte Einträge: Out, Rätsel, Regen, Gästebuch, Aus?, Mini


bisher 5 Kommentar(e)     TrackBack-URL


loveshalom (30.12.15 17:08)
Taubblinde Mitmenschen sind nicht zu beneiden und schon gar nicht nachzuahmen ...


mick (3.1.16 19:06)
Dein Dom weiß wie eine Sub erzogen werden muß!!!
Deine titten benutzt er wie er will!!!
Dich und deine Körperöffnungen sollen nur deinem Herrn diene!!!
Freu mich auf neues !!!

Und noch ein gutes neues 2016!!


(9.1.16 02:51)
Ich kann es nicht glauben 😢
Warum denkst du dir das aus ?
Immer wenn ich das lese was du schreibst muss ich weinen ob nun gesichte oder wahrheit !
Pisse trinken am besten noch kacke essen das macht dein hund doch nicht mal . Schrecklich bitte komm zu dir schatz und such dir einen mann der dir hilt bei allen lagen im leben und der dich auch so mit zärtlichkeit zum orgasmus bringen kann .


sub Mia (9.1.16 13:18)
Schrecklich bitte komm zu dir schatz....

Wie kommst du dazu mich schatz zu nennen? Aber selbst keinen Namen angeben!


(12.1.16 13:03)
Weil ich glaube das du ein schatz bist! Ich glaube auch das du es nicht nötig hast dich unter werd zu verkaufen .
Ich lese alle deine geschichten und finde dich sehr sympathisch doch ist es für mich auch sehr traurig. Klar ist das diese BDSM gesicht für mich nichts ist !!!! Wenn ich das hier schon lese dann bekomme ich einfach nur angst. Aber dir schätzchen wünsche ich nur das du einen mann findest der dich verzaubert und dich liebt und IMMER da ist wenn du in brauchst und denn du nicht noch teilen musst!!!😙

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung